Die LeseLenzpreisträgerin der Thumm-Stiftung für Junge Literatur 2021


Nadia Budde © Christian Reister
Nadia Budde © Christian Reister

Nadia Budde ist LeseLenz-Preisträgerin des Jahres 2021

 

Die Thumm-Stiftung gratuliert Nadia Budde zu diesem Preis und wünscht ihr für die Zukunft weiter viel Erfolg. Die Preisverleihung fand im Rahmen des 24. Hausacher LeseLenzes am 6. August 2021 statt. Der Preis ist mit 5 000 Euro dotiert.

 

 

Begründung der Jury:

 

 

 

 

Für ihre schrulligen, knallig bunten, schwarz umrandeten Figuren mit den sehr speziellen Augen ist Nadia Budde als Illustratorin bekannt. Ob frivole Schnecken, angeschickerte Hirsche, oder sture Kuckucke – die Mimik ihrer meisterhaft entworfenen Wesen spiegelt die uns wohl vertrauten Macken, Marotten und Missgeschicke. Als Autorin und Übersetzerin besticht sie in ihren Kinderbüchern mit ihrem unverwechselbaren, einprägsamen, kantigen und doch klaren, stets treffsicheren Stil und intelligenten Sprachwitz. Sie schafft es, in Wort und Bild eine große Künstlerin und doch ganz und gar ungekünstelt zu sein und dabei die Fragen der Kinder zu stellen: Was macht mich aus? Was kann Freundschaft? Will mir das oder eher etwas anderes gefallen? Vielleicht erscheint Nadia Buddes Wahrnehmung der Dinge auf den ersten Blick schroff oder rau. Auf den zweiten ist er liebevoll, mit viel Spaß am Sprachspiel, ins Schräge, mit viel hintergründigem Humor. Komplette Geschichten schafft sie in markigen Zweizeilern zu bündeln und ist somit das perfekte literarische Schwarze Loch: je verdichteter, desto größer ist die Anziehung.

 

 

 

Jury 2021

 

 

 

Doris Sistiaga-Thumm

 

Ulrike Wörner

 

José F.A. Oliver